Im Gespräch mit Mag. Martin Mähr

Martin Mähr leitet die Humanitas Apotheke im 21. Wiener Gemeindebezirk. Er verwendet ApoPoint in der Pro-Version mit Homepage, Shop inklusive Bezahlmöglichkeit und Facebook-Seite.

Herba Impulse: Herr Mag. Mähr, wie hilft Ihnen ApoPoint bei der Beziehung zu Ihren Kunden?

Martin Mähr:Im Moment ist der Kontakt über das Onlinemedium schwierig, da wir nicht den Kundenstamm unserer Apothekensoftware verwenden können. Dieses Thema sollte aber in naher Zukunft erledigt sein und damit ein enger, zielgerichteter Kontakt möglich werden. Die Kunden haben die neuen Möglichkeiten durch den Online-Shop sehr positiv angenommen. Einige Kunden verwenden den Onlineshop zur Reservierung von Arzneimitteln oder sonstigen Artikeln aus dem Nebensortiment. Die vorreservierte Ware können sie dann bei uns in der Apotheke abholen. Allerdings sind die Kunden mit dem unvollständigen Angebot nicht so gut zurechtgekommen, da rezeptpflichtige Arzneimittel nicht über das Internet angeboten werden dürfen. Dann gibt es da noch die Facebook-Seite. Die wird von unseren Kunden gerne gelesen und kommentiert, wir könnten aber in diesem Bereich noch etwas aktiver sein!

Herba Impulse: Wie hilft Ihnen ApoPoint beim Geschäft mit Stammkunden?

Martin Mähr: Stammkunden verwenden durchaus unseren Online-Shop, allerdings ist auch hier das nicht-vollständige Sortiment ein Thema – Stichwort rezeptpflichtige Arzneimittel. Sonstige Produktinfos werden aber gerne auf der Homepage und im Online-Shop nachgelesen. Außerdem stellen wir auch regelmäßig Angebote, Schwerpunktaktionen und sonstige Ankündigungen von Neuigkeiten ins Netz. Generell wird der digitale Kontakt mit unseren Kunden in Zukunft intensiver werden, da wir planen, unsere operative Apothekensoftware mit unserer Onlinewelt zu verlinken.

Herba Impulse: Warum ist Ihrer Meinung nach eine Onlinepräsenz für Apotheken unabdingbar?

Martin Mähr: Onlinemedien und –dienste sind aus der heutigen Zeit natürlich nicht mehr wegzudenken. Auch wenn der Druck durch Shop-Apotheke und anderen sehr stark ist und immer mehr steigt, wäre es ein Fehler in diesem Bereich nichts zu machen! Computer und vor allem das Handy bestimmen immer mehr unseren Alltag – durch das Ignorieren dieser Welt würden wir wertvolle Meter herschenken. Der Support, als auch die Unterstützung bei der Realisierung der Homepage durch die Herba Chemosan waren jedenfalls sehr gut. Es kamen viele wertvolle Tipps und wir arbeiten natürlich weiterhin an der Modernisierung und der Erweiterung unseres Angebotes. So wollen wir spätestens nächstes Jahr mit einer eigenen Mineralstoff-/ Vitaminlinie starten, dafür wird dann ein eigener Bereich im Onlinemedium reserviert. Die Realisierung wird dann auch wieder durch die Herba Chemosan durchgeführt werden.